zurück  
   

Dorfanger Mals

2010-11 Mals - IT


++ publiziert in "Schauplätze der Architektur in Südtirol" - David Calas - Folio Verlag 2017 ++
     
     
   
konzept Der alte Dorfkern von Mals ist geprägt durch seine engbebauten Gassen und den von Häusern und Mauern umschlossenen Streuobstwiesen in seinem Inneren. Der Dorfanger ist einer dieser alten, zentralen grünen Freiräume des Dorfes. Mit der Zeit degradierte er als Abstellplatz für Autos. Die vielfältige öffentliche Nutzung der Gebäude im Gelände, sowie seine Funktion als wichtige Fußgängerachse erhöhen das Potential eines hochwertigen Freiraums im Zentrum.
     
     
 
lageplan
 
 
Die ursprüngliche Topographie wird unter Berücksichtigung der Funktionen wiederhergestellt. Die hohe Stützmauer um das Ferrarihaus wird abgebrochen und das Gelände sanft terrassiert. Dies bewirkt, dass das gesamte Areal zusammen mit den historischen Gebäuden wieder als Ensemble wahrgenommen wird.
       
       
Der Dorfanger als grüner Freiraum im bebauten Raum bietet Platz für Kommunikation und gemeinschaftliche Aktionen, Entspannung, Erholung und viel dörfliches Leben. Die Lage im Hang ist ein ortstypisches Potential und wird sowohl gestalterisch als auch funktionell herausgearbeitet.
Es entsteht eine Abfolge multifunktioneller Räume, welche durch niedere Natursteinmauern strukturiert werden. Diese bieten gleichzeitig das Entspannungsmobiliar im Dorfanger.
Ein zentraler Platz als offene, bespielbare Fläche nimmt die verschiedenen Verteilerfunktionen wahr und bietet temporäre Parkmöglichkeiten.
Streuobstwiesen im Hang bieten ruhige Entspannungsplätze, während die ebenen Flächen Alltags- wie Festaktivitäten offenstehen.
 
 
Juni 2011
 
 
Arbeitsstand April2011
 
top
home   büro   projekte   wettbewerbe   plus   kontakt   impressum   drucken